Die Oberstufe sucht dich!

Wir haben noch Plätze frei! (Insbesondere im Jahrgang 11)

Das Gebäude unserer Oberstufe liegt sehr ruhig gelegen im Grünen an der Stadtgrenze zu Schleswig-Holstein. Zudem haben die OberstufenschülerInnen eine eigene Ebene für sich, woraus sich kurze Wege ergeben. 

Auf Grund der kleinen Oberstufenkurse besteht die Möglichkeit der individuellen und sehr persönlichen Betreuung eines jeden Schülers durch die Lehrer und Abteilungsleitung, worauf die Schule viel Wert legt. 

Durch die Besonderheit der Studienzeit als fester Bestandteil der Oberstufe wird zum einen das individuelle Lernen mit eigenem Lerntempo und zum anderen das eigenverantwortliche Lernen gefördert. Die SchülerInnen sollen dementsprechend mehr Verantwortung für ihr eigenes Handeln übernehmen und lernen mit dieser Verantwortung umzugehen. 

Ein weiterer Bestanteil der Oberstufe ist das Rotationsprinzip in Jahrgang 11. Dieses Prinzip sieht zum einen einen Wechsel in den Naturwissenschaften (alle drei Monate) sowie zum anderen einen Wechsel in den Gesellschaftswissenschaften (alle drei Monate) vor. Dadurch bekommen die SchülerInnen die Möglichkeit, mögliche Defizite in Bezug auf Lerninhalte aus Jahrgang 10 auszugleichen.

Das „offene Raumkonzept“ trägt zu einer Wohlfühlatmosphäre bei, da sich Schüler der Oberstufe auch während der Pausen in den Oberstufenräumen aufhalten dürfen. Die Klassenräume werden für die SchülerInnen zugänglich gemacht. Zudem entsteht ab dem kommenden Schuljahr ein neuer Aufenthaltsraum, welcher einen zusätzlichen Rückzugsort nur für die SchülerInnen bietet.

Wir freuen uns auf Deinen Besuch!

Mit freundlichsten Grüßen, die Oberstufe.

Wendet euch bei Interesse an:

dirk.kraemer@bsb.hamburg.de und sebastian.steinmueller@bsb.hamburg.de

“We build this city!” Kulturschule zu Gast im KulturWerk Rahlstedt

Im Zuge einer inhaltlichen Auseinandersetzung mit den Herausforderungen der Gestaltung einer zukunftsfähigen Stadtplanung haben Schülerinnen und Schüler der Stadtteil- und Kulturschule Altrahlstedt, gemeinsam mit einer Künstlerin und einem Stadtplaner des Gängeviertels mit Hilfe verschiedener ästhetischer Produktionsmethoden eigene Ausdrucksformen für mögliche Lösungsansätze erprobt. Das KulturWerk freut sich, diese an den Wänden des neuen Kulturwerk-Raumes, pünktlich zum 10. Jubiläum, zeigen zu dürfen. Die Ausstellung wird eröffnet am 21.05. um 17 Uhr und wird bis zum 26.5. zu sehen sein.

Ort: KulturWerk Rahlstedt, Boizenburger Weg 7

Öffnungszeiten lt. Aushang

Kontakt: Ursula Nestler, 

ursula.nestler@kulturwerk-rahlstedt.de

Jubiläum 10 Jahre

 

 

Theateraufführung Jahrgang 11

Stark!

Anfang April inszenierte der Theaterkurs des Jahrgangs 11 unter der Leitung von Frau Montag Szenen, die die Zuschauer auf eine kleine Reise durch die Deutsche Geschichte der Neuzeit begleiteten.

Mit intelligenten Dialogen und Monologen zu den Fragen – „Was ist eigentlich die Deutsche Nation und wie hängt sie mit der Revolution von 1848 zusammen?“, „Welche Rolle spielte dabei Hitler und die Weimarer Republik?“ , „Und was hat das alles mit dem deutschen Reinheitsgebot zu tun?“ – führte die Theatergruppe mit künstlerisch inszenierten Bühnenbildern, Werbe- und Tanzeinlagen die Zuschauer durch die Deutsche Geschichte bis in die Gegenwart.

Eine starke Bühnenpräsenz und das kunstvoll inszenierte Gesamtpaket machten die Theateraufführung zu einem beeindruckenden Erlebnis.

Vielen Dank und großen Respekt an den Theaterkurs und Frau Montag.

Theateraufführung Jahrgang 13

Der Theaterkurs des Jahrgangs 13 kann mit Fug und Recht eine positive Bilanz aus den vergangenen drei Jahren ziehen.

Mit drei Aufführungen begeisterte dieser das Publikum und zeigte, dass auch eine Stadtteilschule der Umsetzung anspruchsvoller Theaterliteratur gewachsen sein kann:

Bereits 2017 überzeugte der Kurs mit einer alternativen Aufführung des Klassikers „Der Besuch der alten Dame“ von Dürrenmatt. Darauffolgend setzte sich im Jahr 2018 das Theaterstück „ Il servitore di due padroni von Goldoni“ gegen Brechts Dreigroschenoper durch und auch bei diesem Theaterstück überzeugte der Kurs auf ganzer Linie.

Dieses Jahr feierte der Theaterkurs seinen Abschluss: Trotz des bevorstehenden Abiturs und damit einhergehend einer kürzeren Vorbereitungsphase, konnte der dreizehnte Jahrgang eine Interpretation des Stücks die Physiker – ebenfalls von Dürrenmatt (Genie und Wahnsinn) – erfolgreich auf die Bühne bringen.

Respekt und großen Dank für die tollen Darbietungen!

Ein besonderer Dank gilt auch allen ehrenamtlichen Helfern:

Dascha Huntschenkow und Inna Kemmet (Gesang); Lidia Abel und Alexandra Keil (Bühne, Requisiten, Maske); Sohal Fahim (Gastauftritt); Aaron Wannrich, Noel Francisco Cruz, Johanna Herer (Gastauftritt und Musik).

 

Jugend debattiert Schulwettbewerb 2018

Wie in jedem Jahr diskutierten die Klassensiegerinnen und Klassensieger des 8. Jahrgangs miteinander. In den Vorrunden ging es um die Entscheidungsfrage, ob an unserer Schule der Sportunterricht geschlechtsspezifisch getrennt unterrichtet werden soll.

Für die Finalrunde qualifizierten sich Dariia Hunchenko, San Diego Pohl, Kevin Adickes und Maximilian Siegel. In dieser wurde die Frage, ob das Silvesterfeuerwerk für Privatpersonen in Hamburg verboten werden soll, kontrovers diskutiert. 

Kevin und Maximilian setzten sich durch und werden uns beim Regionalwettbewerb, der dieses Jahr an unserer Schule stattfinden wird, vertreten. 

Herzlichen Glückwunsch!

Einen besonderen Dank erhalten auch die Jurorinnen und Juroren des Kurses „Jugend debattiert“!